Narkose

Angst? Vor der Behandlung? Wieso?

Neben der Behandlung in lokaler Anästhesie bieten wir Ihnen die Möglichkeit sämtliche Eingriffe auch in einer sog. Analgosedierung oder in Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) durchzuführen. Die Behandlungen erfolgen in unseren Praxisräumen.

Bei der Analgosedierung werden schmerzhemmende (analgesiedernde) und beruhigende (sedierende) Medikamente intravenös verabreicht um den chirurgischen Eingriff für Sie angenehmer zu gestalten. Im Gegensatz zur Behandlung in Vollnarkose ist der Patient ansprechbar und muss nicht beatmet werden. Die Analgosedierung unterstützt eine Behandlung deutlich und ist ideal um ängstliche aber behandlungswillige Patienten während des Eingriffs zu unterstützen.

Die Vollnarkose entspricht einem Tiefschlaf. Sie sind nicht erweckbar und der EIngriff findet unter Ausschaltung Ihres Bewußtseins statt.Die Atemwege werden durch eine sog. Larynxmaske oder einen Schlauch gesichert, die Beatmung erfolgt über das moderne Narkosegerät.

Die Narkose als risikoarmes Routineverfahren erfordert eine ärztliche Voruntersuchung und Aufklärung, moderne technische Überwachungsverfahren und eine erfahrene ärztliche “Hand”.

Vor der Narkose

Je nach Narkoseteam erfolgt vor oder am Tag der Operation ein ausführliches Aufklärungsgespräch. Neben der körperlichen Untersuchung werden die Ergebnisse der Voruntersuchungen besprochen. Die Voruntersuchungen bei Ihrer Hausärztin bzw. Hausarzt sind notwendig um der Narkoseärztin bzw. Narkosearzt einen Überblick über ggf. vohandene Erkankungen oder einzunehmende Medikamente zu geben. Sie werden anschließend in den Behandlungsraum begleitet. Um die Narkosemedikamente verabreichen zu können wird eine Plastikkanüle in eine Armvene gelegt.

Während der Narkose

Nichts…… zu spüren für Sie. Während Sie schlafen werden alle wichtigen Körperfunktionen durch unsere moderne Narkosetechnik kontrolliert und fachärztlich überwacht.

Nach der Narkose

SIe erwachen im Eingriffsraum und wir fahren Sie mit einer Liege in den Aufwachbereich. Eine vorübergehende Müdigkeit ist normal, falls Schmerzen auftreten sollten werden Ihnen notwendige Medikamente verabreicht. Ihre Angehörigen können SIe nach der abschließenden Untersuchung durch die Narkoseärztin bzw. den Narkosearzt und den jeweiligen Behandler nach Hause begleiten. Die abholende Person kann den PKW in der Kurzwartezone hinter dem Ärztehaus abstellen und Sie steigen aus dem Aufzug nahezu direkt ins Auto.