Erkrankungen der Kieferhöhle betreffen den Grenzbereich der beiden Fachrichtungen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie. Die Behandlung von Beschwerden der Nasennebenhöhlen wird von Ärzten beider Fachrichtungen durchgeführt. Bei sog. odontogenen, d.h. “von den Zähnen ausgehenden” Infektionen ist die Entfernung der Ursache (z.B. entzündete Zahnwurzeln) unumgänglich.
Bei Verformungen der Nasenscheidewand oder bei Polypen der Kieferhöhle die nicht von den Zähnen ausgehen ist eine Zusammenarbeit mit den Kollegen der HNO notwendig.