Botox (Botulinumtoxin)

Ist ein Gift.
Ein Nervengift.
Es hemmt die Signalübetragung von Nervenzellen auf die Muskulatur.Die Domäne der Botox-Behandlung im Gesichtsbereich ist die Stirn und der seitliche Augenbereich. V.a. die sog. Zornesfalte im Bereich der mittleren Stirn kann sehr effektiv mit der Behandlung durch Botox geglättet werden.
Die Wirkung setzt nach wenigen Tagen ein und hält 4-6 Monate an.
Durch das Botulinumtoxin werden auch die Schweißdrüsen der Haut gehemmt, so dass auch die sog. Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen) durch Injektionen in die Haut gemindert werden kann.
Botox hat somit keine langfristigen Nachteile. Das Ziel muss allerdings sein keine maskenhafte Lähmung des Gesichtes zu erzeugen sondern eine natürliche Glättung der relevanten Hautpartien zu erreichen.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil des Bindegewebes und kann extrem viel Wasser speichern. Sie wird in der Haut von den Gewebezellen gebildet und sorgt für Volumen und Frische. Mit dieser gelartigen Substanz können Falten des Gesichtes unterspritzt und direkt gemindert werden. Es ist auch möglich mittels fächerförmiger Unterspritzung der Gesichtshaut eine tiefenwirksame Verjüngung und Unterpolsterung der Haut zu erzeugen. Je nach Hautbeschaffenheit und Falte werden unterschiedliche Gele ausgewählt.
Die Nadeln zum applizieren der Hyaluronsäure sind extrem dünn und gewebeschonend. Ein Vor- aber auch Nachteil der Hyaluronsäure ist die vollständige Resorption. D.h. sollte eine Überkonturierung gewisser Bereiche der Gesichtshaut erfolgt sein verschwindet dieser Effekt nach Monaten vollständig. Eine erwünschte Glättung von Falten oder der gesamten Gesichtshaut muss somit von Zeit zu Zeit wiederholt werden.